09
Jan 13

Teil1 Materialkunde: Naturlatex

Naturlatex

Millionen kleiner Luftkammern machen Naturlatex-Polster unermüdlich punktelas­tisch. Die Matratze gibt genau an den Punkten nach, an denen sie belastet wird, auch schon beim leichtesten Druck. Wechselt der Schlafende seine Lage, federn die Druckpunkte sofort in ihre Ausgangsposition zurück.Durch die ungewöhnlich gute Punktelastizität von Naturlatex hat man an jeder Stelle des Körpers die ideale Unter­stützung. Man nimmt die hohe Stützkraft des Naturlatex nicht als „Härte“ wahr, son­dern als anschmiegsamen Gegendruck.Durch die Bewegung im Schlaf entsteht ein permanenter Luftaustausch, wodurch auch die im Schlaf entstehende Luftfeuchtig­keit abgeleitet wird. Neben unzähligen offenen Poren harmonisieren zusätzlich viele senkrechte Luftkanäle den Klimahaushalt der Matratze. Diese Eigenschaften sind bei 100% Naturlatexmatratzen, die aus reinen Naturmaterialien bestehen, besser ausge­prägt als bei jeder synthetischen Matratze. Kein anderes Material weist so hervorra­gende Liegeeigenschaften auf wie Naturlatex.

Weiter lesen →